„Bank des Jahres 2014“ in Flieden

Raiffeisenbank eG gewinnt in der Kategorie Mitglieder- und Kundenzufriedenheit

von links: Michael Bockelmann (Verbandspräsident), Lothar Jünemann (Vorstandsvorsitzender), Sabrina Müller (Marketing- und Vertriebsleiterin), Stefan Nüchter (Kreditberater), Jessica Bagus (Vorstandssekretärin), Volker Schindewolf (Vorstandsmitglied)

FLIEDEN. Das ist schon eine ganze besondere Auszeichnung: Die Raiffeisenbank eG, Flieden ist zur „Bank des Jahres 2014“ gekürt worden. Verantwortlich dafür sind die Kunden und Mitglieder, die mit ihren Stimmen das Kreditinstitut in der Kategorie „Mitglieder und Kundenzufriedenheit“ auf den ersten Platz gewählt haben.

„Natürlich sind wir stolz, die Nummer eins zu sein, vor allem bei den Menschen vor Ort“, freuen sich die Fliedener Vorstandsmitglieder Lothar Jünemann und Volker Schindewolf. Eine Delegation aus dem Königreich erhielt dafür jetzt im Rahmen einer Festveranstaltung beim Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) in Berlin die entsprechende Plakette aus den Händen von Michael Bockelmann, Präsident des Genossenschaftsverbandes e.V.

Kundennähe, Präsenz vor Ort und die genossenschaftliche Beratung, die die Ziele und Wünsche ihrer Mitglieder und Kunden in den Mittelpunkt stellt – bei diesen Merkmalen erhielt das Fliedener Bankhaus bei der Bewertung durch die Kunden sozusagen fast durchweg Traumnoten. Das Abschneiden ist umso bemerkenswerter, da die Konkurrenz beachtlich war. Insgesamt 310 renommierte Genossenschaftsbanken aus neun Bundesländern gehören zu dem Genossenschaftsverband, der zu diesem Wettbewerb in fünf Sparten aufgerufen hatte. Die Teilnehmer an der Initiative mussten sich dann ein Jahr lang durch eine umfassende Benchmark-Analyse auf Herz und Nieren prüfen lassen.

„Der Bankkunde wünscht sich heute Transparenz und Überschaubarkeit. Für ihn ist die Raiffeisenbank oft ein sicherer Hafen in einer immer komplexeren Finanzwelt. Die persönliche Betreuung in einer langjährigen Kundenbeziehung ist in Flieden und seinen Ortsteilen die Basis für verständliche und bedarfsorientierte Produktangebote“, versucht Jünemann den Erfolg zu erklären. „Wir wollen bodenständig und glaubhaft sein für Gespräche auf Augenhöhe“. „Schließlich bieten wir unsere Leistungen in einem „Königreich“ an, da ist es selbstverständlich, dass wir unsere Mitglieder und Kunden als solche behandeln“, ergänzen Jünemann und Schindewolf mit einem Augenzwinkern.

Doch der Titel „Bank des Jahres 2014“ bei der Mitglieder- und Kundenzufriedenheit ist noch nicht alles. Abgerundet wird der erfolgreiche Auftritt der Raiffeisenbank eG, Flieden mit dem zweiten Platz in der Kategorie „Mitgliederzuwachs“. Auch dies ist für den Vorstand ein Zeichen, dass der Sparer oder Geschäftsmann auf Vertrauen und die Nähe zu seiner Bank setzt. Das mit der Auszeichnung verbundene Preisgeld in Höhe von 2000 Euro möchte das Unternehmen demnächst einem karitativen Zweck zuführen.