Gute Entwicklung für Raiffeisenbank

Verbundbilanz überschreitet erstmals 200-Millionen-Euro-Marke

Sechs Prozent Dividende - im Vergleich zu anderen Banken sei dies ein "absoluter Spitzenwert". Das machte Lothar Jünemann, Vorstandsvorsitzender der Raiffeisenbank Flieden, bei der Generalversammlung deutlich.

Den rund 200 Anwesenden gab Vorstandsvorsitzender Jünemann den Bericht über das Geschäftsjahr 2013. In der wachsenden Zahl der Mitglieder, die seit 2009 kontinuierlich steigt und derzeit bei 2244 liegt, zeige sich ein großes Stück Vertrauen, das es zu erhalten gelte, etwa durch freundlich gestaltete Gebühren. Bei einer Steigerung von 3,7 Prozent, real über 7 Millionen Euro, habe es die Raiffeisenbank Flieden erstmals geschafft, in der Verbundbilanz die 200-Millionen-Euro-Marke zu überschreiten, teilte der Bankdirektor weiter mit. Als "Sahnestück" bezeichnete er das überdurchschnittliche Anwachsen des Eigenkapitals auf 17,3 Millionen Euro. Die Verwaltungsaufwendungen blieben nahezu unverändert.

In seinem Ausblick befürchtete Jünemann eine Zinssenkung auf 0,7 Prozent. Die Umwandlung der Kontobezeichung auf IBAN und BIC sei zugegebenermaßen gewöhnungsbedürftig, liege aber außerhalb der Einflussnahme. Auch eine Gebührenerhöhung im nächsten Jahr komme auf die Kunden zu, wobei Genossenschaftsmitgliedern Vorteile eingeräumt würden.

Für den Aufsichtsrat berichtete Winfried Happ, der auch als Versammlungsleiter fungierte. Die Versammlung nahm den Prüfungsbericht entgegen und genehmigte den Jahresabschluss. Auch die Ausschüttung einer Dividende von 6 Prozent wurde einstimmig genehmigt. Schließlich erfolgte die Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat. Nach turnusmäßigen Ausscheiden aus dem Aufsichtsgremium wurden Winfried Stey und Lars Bagus wiedergewählt. In seinem Grußwort hatte Bürgermeister Christian Henkel eingangs Genugtuung über das ortsansässige Kreditinstitut geäußert und dessen Förderung sozialer und anderer Einrichtungen in der Gemeinde gewürdigt.

Im Anschluss an die offizielle Tagesordung referierte der Marketingdirektor von Borussia Dortmund, Carsten Cramer, über das Thema "Wie macht man einen Fußball-Bundesliga-Verein erfolgreich?". Seine hochinteressante Interpretation der Vereinsphilosophie endete mit der Verlosung von zehn Eintrittskarten inklusive Fahrt unter den Mitgliedern zum Heimspiel BVB gegen Eintracht Frankfurt Ende April nächsten Jahres.

Bilanz 2013 in Zahlen

Vorjahreszahlen in Klammern

Betreutes Kundenvolumen 203,3 Mio. Euro (194,1)
Bilanzsumme 109,6 Mio. Euro (111,6)
Kundeneinlagen 85,3 Mio Euro (88,4)
Ausgereichte Kredite 54,1 Mio Euro (54,8)
Bilanzgewinn 294 000 Euro ( 301 000)
Dividende   6 Prozent (7)
Mitarbeiter 39 (39)
Mitglieder 2244 (2199)
Sportlichen Besuch hatte sich die Raiffeisenbank eG, Flieden eingeladen: Carsten Cramer (rechts) von Borrussia Dortmund mit Raiffeisenchef Lothar Jünemann (Foto: Raimund Henkel)

Quelle: Fuldaer Zeitung vom 06.10.2014