Autogramme von der Weltmeisterin - Theresa Panfil in Flieden

Quelle: www.osthessen-sport.de vom 13.09.2014

Flieden – Von Hannah Günther

Viele Hände galt es für die Fliedener Fußballerin Theresa Panfil am Freitagnachmittag in der Raiffeisenbank Flieden und im Rathaus zu schütteln. Jung und Alt waren gekommen, um der 18-Jährigen zu ihrem Weltmeistertitel zu gratulieren und sich ein Autogramm zu sichern.

Eine Weltmeisterin im Königreich sei etwas ganz Besonderes, begrüßte Fliedens Bürgermeister Christian Henkel die Gäste zu dem Empfang im Rathaus und blickte im Anschluss auf den fußballerischen Werdegang Panfils zurück. „Du kannst stolz auf deine Leistung sein“, lobte auch Peter Lotz, Ortsvorsteher von Panfils Heimatdorf Döngesmühle, „um nach oben zu kommen, muss man neben der Schule Tag für Tag trainieren.“ Auch Erster Kreisbeigeordneter Dr. Heiko Wingenfeld war gekommen, um der 18-Jährigen zum Titel zu gratulieren. „Mit dem jetzt erreichten bist du die beste Fußballerin im Landkreis und gemeinsam mit Sebastian Kehl wirst du diese Bestenliste immer anführen“, stellte Wingenfeld in Aussicht und dankte auch „der ganzen Mannschaft Panfil“, die Theresas Karriere immer tatkräftig unterstützt habe. „Wir sind als ganzer Verein stolz auf dich und wir sehen uns als dein Heimatverein“, sagte Frank Happ vom SV Flieden, bei dem die U20-Weltmeisterin einst mit dem Fußballspielen begann. Kreisfußballwart Hans-Peter Hopfhauer richtete seinen Blick schon nach vorne: „Wir alle warten nur darauf, dass Bundestrainerin Silvia Neid bei dir anruft.“ Panfil selbst freute sich über den großen Empfang in ihrer Heimat, „weil der Frauen- und Mädchenfußball in Deutschland ja nicht so gewürdigt wird wie der Männerfußball.“ Insgesamt hat sich der Rummel in den vergangenen Wochen aber schon wieder gelegt: „Es kamen noch viele Glückwünsche, aber es wurde auch schnell wieder ruhiger und der Alltag kehrte zurück.“

Vor dem Empfang hatte Panfil eine Stunde lang Autogramme in der Raiffeisenbank gegeben und der der Stapel an Autogrammkarten nahm dabei merklich ab: „Es waren schon einige da“, meinte die Fußballerin. Viele der Besucher nahmen auch nicht nur ein Autogramm für sich mit, sondern ließen auch noch Karten für Freunde und Verwandte unterschreiben – so wurde auch um Widmungen wie „für den besten Papa der Welt“ gebeten. Panfil trug ihr WM Trikot und hatte die original WM-Medaille um den Hals hängen. Fotowünschen kam sie in den schwarz-rot-gold geschmückten Räumlichkeiten der Bank natürlich auch nach. Neben der Autogrammstunde, zu der Panfil von Eltern und Großeltern begleitet wurde, lief der „normale“ Bankbetrieb auch weiter, sodass es zeitweise ein bisschen eng wurde. Als gegen Ende die Schlange kürzer wurde, ließen sich auch die Mitarbeiter der Raiffeisenbank nicht nehmen, der Fliedenerin zu gratulieren und sich ein Autogramm zu sichern. Einige kannten die 18-Jährige auch noch aus ihrer Zeit beim SV Flieden.