Dividende von sieben Prozent

Raiffeisenbank legt Bilanz vor: Sehr hohe Kreditnachfrage

Fuldaer Zeitung vom 13.09.2013

Überdurchschnittliche Kreditnachfrage und zurückgehende Kundeneinlagen - so fasste Lothar Jünemann, der Vorstandsvorsitzende der Raiffeisenbank Flieden, das Geschäftsjahr 2012 zusammen.

Vor 300 Mitgliedern berichtete Jünemann in der Generalversammlung, dass das betreute Kundenvolumen um 5,14 Prozent auf knapp 200 Millionen Euro gestiegen sei: "Haupttreiber war die enorme Steigerung im Kreditgeschäft sowohl im gewerblichen als auch im privaten Bereich mit 12,5 Prozent." Weil viele Kunden kräftig in die Sanierung und Modernisierung von Immobilien investiert hätten, sie das Einlagengeschäft mit 3,9 Prozent erstmals rückläufig.

Besonders hob der Vorstandsvorsitzende die gute Eigenkapitalsituation des Unternehmens vor: In den vergangenen vier Jahren sei das Eigenkapital um knapp vier Millionen auf inzwischen 16 Millionen Euro gesteigert worden.

Die Dividende, die an die Mitglieder ausgeschüttet wird, wurde auf sieben Prozent festgelegt.

Für den Aufsichtsrat der Bank wurden die Mitglieder Rita Firle und Lothar Jahn einstimmig  für eine weitere Amtszeit von drei Jahren wiedergewählt. Im Anschluss an den offiziellen Teil wurden die Lachmuskeln durch das Duo Wolf & Bleuel arg strapaziert.

Jahresbilanz

Die Zahlen der Jahresbilanz 2012 der Raiffeisenbank Flieden (in Klammern Vergleichszahlen aus dem Vorjahr)

Bilanzsumme: 111,6 Mio. Euro (108,9)

Kundeneinlagen: 84,8 Mio. Euro ( 88,2)

Ausgereichte Kredite: 54,8 Mio. Euro ( 48,7)

Bilanzgewinn: 301.000 Euro ( 298.000)

Ausgeschüttete Dividende: 7 Prozent (7)

Mitarbeiter: 39 (38)

Mitglieder: 2199 (2192)